Hier ein Überblick über meine nächsten Bildungsurlaubsangebote:

die Seminare finden statt in der Bildungsstelle der Wirtschafts- und Sozialakademie in

Bad Zwischenahn, Zum Rosenteich 26.

Die Kurse kann man buchen unter www.wisoak.de , sobald sie auf der Seite der WiSoAk erscheinen.

 

Datum: Thema:
17. – 21. Dez. 2018 Tod und Sterben in anderen Kulturen
14.-18. Jan. 2019  Flucht und Vertreibung
4. – 8. Feb. 2019 Terror im Namen des Islams
4. – 8. März 2019 Die Türkei 

vom Osmanischen Reich zum möglichen EU – Mitglied
5.-9. Aug. 2019 Verkehrspolitik heute
4.-8. Nov 2019 Terror im Namen des Islams
18.-22. Nov 2019 America First?
2.-6. Dez 2019 Orient und Okzident
20.-24. Jan.2020 Europa rückt nach rechts
10.-14. Feb. 2020 Die Zukunft
16.-20. März 2020 Deutschland – wie wir wurden was wir sind
VHS Oldenburg
23. – 27. Sept. 2019 Europa was nun?

 

ein kostenloses E-Book zum Thema Weiterbildung findet man unter

http://www.jobfibel.com/thema/bildungsurlaub

.

zurück


 

Europa rückt nach rechts:

Populismus: Ist das europäische Modell in Gefahr?

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn am 20.-24. Januar 2020

Demokratie, Menschenrechte, Chancengleichheit, Trennung von Religion und Staat, Meinungsfreiheit, diese Werte haben die Europäische Kultur stark gemacht. Nach dem Ende des Kalten Krieges meinte man, diese Werte würden sich nun weltweit ausbreiten. Doch es kam anders.

Rund um Europa, ob in Russland, China oder Nahost erweitern Diktatoren oder Parteien ihre Macht. Auch innerhalb der EU in Ungarn oder Italien unter Berlusconi versucht man, Presse, Kultur und Justiz gleichzuschalten. Populistische Parteien, ob Front National, UKIP oder AfD gewinnen immer mehr Anhänger, durch die Flüchtlingsdiskussion gewinnen Populisten weiter an Boden.

Steuert Europa auf einen Zerfall in rechtslastige Nationalstaaten zu oder behalten gemeinschaftliche Werte die Oberhand?

zurück


 

Orient und Okzident

ein alter Konflikt belastet erneut den Weltfrieden

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 2.-6. Dez 2019

Das Verhältnis zwischen christlichem Abendland und dem islamisch geprägten Nahen Osten ist besonders seit den Anschlägen auf das World Trade Center immer schwieriger geworden. Auf die militärische und wirtschaftliche Überlegenheit und damit einhergehender kolonialer Ansprüche des Westens antworten die arabischen Länder mit der „Ölwaffe“ oder, wie in Palästina, Irak und Afghanistan, mit Terroranschlägen.

In europäischen Ländern werden die zahlreichen Immigranten aus den islamischen Ländern unter Generalverdacht einer islamistischen „Unterwanderung“ gestellt, Minarett- Burka- und Kopftuchverbote sind die Konsequenzen.

In dieser politisch aufgeheizten Atmosphäre werden leider die Beispiele gelungener Integration und funktionierender Kooperation zwischen Orient und Okzident übersehen. Besonders die Türkei versucht, mit einer westlich ausgerichteten Politik auf der Basis ihrer islamischen Traditionen einen Ausgleich zwischen Orient und Okzident herzustellen.

Dieses Seminar will Ursachen und Lösungen des Konflikts ergründen.

.

zurück


 

Deutschland– wie wir wurden was wir sind

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 16.-20. März 2020

Deutschland steht im Vergleich zu vielen anderen Ländern Europas geardezu glänzend da, ist zum attraktiven Einwanderungsland und zum Vorbild geworden, Worte wie „Schuldenbremse“ oder „Gründlichkeit“ haben Einzug in andere Sprachen gehalten – als Richtschnur für eigenes staatspolitisches Handeln. ‍Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Die Schere zwischen Arm und Reich ist gleichzeitig  immer weiter auseinander gegangen, arme und reiche Wohnquartiere drohen in deutschen Großstädten weiter auseinander zu driften…‍Wie Deutschland zu dem geworden ist, was es heute ist, wird dieses Seminar untersuchen. .

zurück


 Terror im Namen des Islam?

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 4. – 8. Februar 2019

Mit dem 11. September 2001 trat der Terror im Namen Allahs mit voller Wucht in die Welt, Anschläge in Madrid, London, Tunesien und auf Charlie Hebdo folgten. Die Terroristen der 70er Jahre mit der Entführung der Lufthansa Maschine nach Mogadischu verfolgten eher politische Ziele, doch nun hat der Terror größere Dimensionen angenommen. In Mesopotamien kontrolliert der Islamische Staat weite Landstriche, in Nigeria, Mali und Sudan bilden sich neue Zellen, „zivilisierte“ Länder wie die arabischen Staaten und die Türkei werden verdächtigt, die Islamisten heimlich zu unterstützen.

Wer steckt hinter den Attacken? Welche Ziele verfolgen die Auftraggeber? Ist es ein Religionskrieg oder die Rache für den europäischen Kolonialismus vergangener Jahrhunderte?

Dieses Seminar will Hintergründe aufdecken und Lösungsvorschläge zeigen.

zurück


 

Flucht und Vertreibung

 Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom  14. – 18. Januar 2019

Die Bilder von Flüchtlingen, die sich auf den Weg ins gelobte Land namens EU machen, sind regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Todesgefahr auf See, skrupellose Schlepper und europäische Grenzpolizei können sie nicht davon abhalten. Schon immer sind Menschen ausgewandert, geflüchtet. Aber: Kann man vergangene Völkerwanderungen mit der heutigen Migration vergleichen? Und: Wird der Migrationsdruck anhalten? In diesem Seminar werden wir Ursachen, Auswirkungen und notwendige politische Konsequenzen von Flucht und Auswanderung ergründen – und die Herausforderungen für die nationalen Integrationspolitiken beleuchten.

zurück


Verkehrspolitik heute

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 5.-9. Aug. 2019

Die mobile Gesellschaft sucht neue Verkehrskonzepte und Fahrzeuge

Das Auto der Zukunft wird klein, leicht und elektrisch sein, sagen die Experten. Wie sieht die Zukunft von Bahn und Flugzeug aus? Die Mobilität der Menschen steigt stetig. Wie verteilt sich in Zukunft der Verkehr auf öffentliche und private Verkehrsmittel? Brauchen wir nicht ganz andere Mobilitätssysteme?

Verkehr ist laut, erhöht die Unwirtlichkeit der Städte. Bürger leisten Widerstand gegen neue Verkehrsprojekte wie Stuttgart 21, den Transrapid in München oder die Küstenautobahn A22. Wie kann das alles zusammengehen?

Das Seminar will neugierig machen auf die Entwicklung der mobilen Stadtgesellschaft.

Mit Exkursion zum Emssperrwerk und zur Meyer Werft.

zurück


 

Brennpunkt Nahost

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

Zum Nahen Osten haben die Europäer ein zwiespältiges Verhältnis. Bei Touristen wegen der vielen kulturellen Schätze und der sonnigen Strände beliebt und von der Industrie wegen der Ölvorkommen geschätzt, hat sich das Bild des Orients durch den islamistischen Terror eingetrübt. Aus Angst vor einem Erstarken der fundamental-islamischen Bewegungen stützten Europa und die USA lange Zeit die dem Westen freundlich gesonnenen Despoten. Mit dem arabischen Frühling in den Ländern des Nahen Osten schien plötzlich alles anders. Doch statt Aufbruch geriet die Region in den Strudel von Islamismus und Bürgerkrieg. Gibt es Hoffnung auf ein Ende der Gewalt und der Flüchtlingsströme?.

zurück


 

Deutschland und seine Auslandseinsätze der Bundeswehr

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

Die deutsche Politik tat sich schwer damit, den militärischen Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan zu begründen. Verteidigten deutsche Soldaten am Hindukusch die Freiheit? Friedensmissionen erweitern sich schnell zum bewaffneten Konflikt oder handfesten Krieg. Nun folgt der nicht minder gefährliche Einsatz in Mali.

Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen. So lautete einmal der gesellschaftliche Grundkonsens in der jungen Bundesrepublik. Die Rolle Deutschlands in der Weltpolitik – und damit auch die der Bundeswehr hat sich nach der Wiedervereinigung grundlegend gewandelt. Auch im Hinblick auf näher rückende Konflikte im Nahen Osten und der Ukraine rüstet die Bundeswehr wieder auf. Das Seminar handelt von den innen- und außenpolitischen Konsequenzen dieses Wandels.

zurück


 

Die Türkei – vom Osmanischen Reich zum möglichen EU – Mitglied

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 4.-8. März 2019

500 Jahre lang hat das Osmanische Reich von seiner Hauptstadt Istanbul aus den Nahen Osten beherrscht. Der Topkapi Palast mit dem Sultan, seinen Wesiren, Eunuchen und Haremsdamen war das Zentrum der islamischen Welt. Von Sarajevo bis zum Jemen, von der Krim bis Algerien haben die Türken ihre Spuren hinterlassen. Doch die osmanischen Herrscher vergaßen das Land den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Neuzeit anzupassen.

Mustafa Kemal Atatürk hat versucht, das Steuer radikal herumzureißen und aus dem orientalischen Märchenland eine moderne, westlich ausgerichtete Demokratie zu schaffen. Doch während Wirtschaft und Militär sich ganz weltoffen und modern präsentieren, erstarken islamistische Bewegungen. Mit Erdogan und seiner AKP ziehen islamische Grundsätze wieder in die Politik ein. Die Gleichberechtigung, die Behandlung der Minderheiten und die Beachtung der Menschenrechte entspricht nicht den westlichen Standards. Ist die Türkei reif für die Europäische Gemeinschaft?

zurück


Klimaerwärmung –  droht der Klimakollaps oder alles nur Panikmache?

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

In den letzten Jahren scheinen sich Unwetter zu häufen, Hurrikans, Starkregen, brennende Wälder, Hochwasser an deutschen Flüssen, alles Anzeichen einer Erderwärmung? Klimaforscher warnen vor den Folgen eines ungebremsten Ausstoßes von CO2. Die Polkappen schmelzen, der Eisbär stirbt aus, der Meeresspiegel steigt, die Sahara dehnt sich bis Südeuropa aus. Bringt der Mensch durch das Verbrennen fossiler Energien das Weltklima aus dem Gleichgewicht?

Klima ist von vielen Faktoren abhängig, doch nun hat sich der Mensch angeschickt, ins Klimageschehen einzugreifen und ist zum Klimafaktor geworden.

zurück


Der Welthandel

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

Globalisierung und Fair Trade

Einen „Beipackzettel der Globalisierung“ gibt es (noch) nicht. Die Liste der Risiken und Nebenwirkungen wäre beachtlich. Denn: Bezogen auf die Welthandelsstrukturen und die Entwicklung der Weltwirtschaft gibt es  Missstände und Fehlentwicklungen zuhauf. Warum profitieren Menschen in armen Regionen der Welt nicht vom Wirtschaftswachstum? Warum sind sie von Wirtschafts- und Finanzkrise(n), Konflikten und Kriegen besonders bedroht? Und was hat mein Handy mit dem Krieg am Kongo zu tun?

Das Seminar stellt die Strukturen des Welthandels und die Dynamik der Globalisierung allgemeinverständlich und in überschaubare Themenfelder gegliedert dar. Außerdem werden wir Bedingungen für Fairen Handel aufzeigen.

zurück


Öl – das schwarze Gold macht Weltpolitik

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

Als 1974 der Preis für ein Barrel Rohöl von 3 auf 10 $ hochschnellte, brach Panik in der westlichen Welt aus. Es folgten Wirtschaftskrise und autofreie Sonntage. 2008 stand der Preis vorübergehend bei 144 $, in den nächsten Jahren wird eine weitere Steigerung erwartet. Das Ölzeitalter, beginnend mit den ersten großen Funden in Texas im 19. Jh., hat das Leben der Menschen auf diesem Planeten völlig verändert, Erdölprodukte findet man in allen Lebensbereichen und ist unverzichtbar geworden. Was tun wir, wenn das Zeitalter des Öls zu Ende geht? Wie lange reichen die Vorräte noch? Öl ist auch ein Machtfaktor der produzierenden Länder. Wer die Ölquellen beherrscht, der regiert die Welt. Die OPEC, Russland und andere setzen Öl als politisches Druckmittel ein. Kriege um die wertvolle Ressource Öl werden immer häufiger ausgetragen. Die Lobby der multinationalen Ölkonzerne mischt in der Weltpolitik mit. Dieses Seminar will untersuchen, wie das Öl das Leben von uns allen bestimmt.

zurück


America first?

Wohin steuern die USA?
Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 18.-22. November 2019

„America first“ und „Make America great again“ waren die Slogans, mit denen Donald Trump die Wahl 2016 gewann. Eine Wirtschaftskrise durch Auslagerung der Arbeitsplätze nach China und Mexiko, ein anhaltendes Außenhandelsdefizit, der Terror von 9/11 und unglückliche militärische Einsätze in Afghanistan und Irak haben das ganze Land in eine Identitätskrise gestürzt. Präsident Trump verspricht Besserung: Arbeitsplätze heimholen, Mauern gegen Immigranten, die Industrie wieder von den Fesseln der Umweltschutzbestimmungen befreien und militärisch wieder siegen. So lautet sein simples Programm.

Welche Rolle spielten die USA als Weltmacht in der Weltpolitik bisher? Vor genau 100 Jahren, im Herbst 1917 entsandten die USA erstmals Truppen nach Europa und begannen ihre Mission als Weltpolizist. Kann Amerika diese verantwortungsvolle Position weiter ausfüllen? Wird America unter Trump wieder „great“?

.

zurück


10 Milliarden Menschen – Weckruf oder Panikmache?

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn

 

Wer 1960 geboren wurde, wuchs in einer Welt auf, die 3 Mrd. Menschen zählte. Heute leben bereits 7,4 Mrd. Menschen auf unserem Planeten. Bevölkerungswissenschaftler gehen davon aus, dass es bald 10 Mrd. sein werden. Wie wird die Welt unserer Enkel dann aussehen? Dringlicher als je zuvor stellt sich die Frage, wie die (begrenzten) Ressourcen verteilt sind bzw. wie Verteilungsgerechtigkeit aussehen und hergestellt werden könnte. Damit verbunden ist die Frage: Wie wird sich die globale demografische Entwicklung auf Weltpolitik und Machtverhältnisse in den nächsten Jahrzehnten auswirken? In Deutschland ist die Zahl der Geburten niedrig. Das birgt wiederum volkswirtschaftliche Risiken, die das gesamte Sozialsystem betreffen. Welche Lösungsansätze sind hier im Gespräch? Das Seminar gibt fundierte Antworten.  .

 

zurück


Kaiserreich, 1. Weltkrieg und Novemberrevolution

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn 

Vor hundert Jahren, im November 1918 streikten die Matrosen in Wilhelmshaven und Kiel und beendeten damit einen Krieg und weitere sinnlose Opfer. Über die „Kriegsschuldfrage“ streiten Historiker bis heute. Eine Epoche ging damit zu Ende,

Kaiser Wilhelm, die Jahrhunderte alte Vorherrschaft des Adels und langjährige, große Imperien verschwanden im Archiv der Geschichte. Die Landkarten der Welt erhielten neue Grenzen und ein neues Aussehen. Mit Demokratie, Räterepublik und Kommunismus erprobten die Länder Europas neue Gesellschaftsmodelle. Das Ende des 1. Weltkriegs bedeutete eine echt Zäsur in der europäischen Geschichte, die uns bis heute maßgeblich prägt.

Im Seminar ist eine Exkursion mit Führung im Marinemuseum in Wilhelmshaven vorgesehen.

zurück


Sicherheit und Risiko in der modernen Gesellschaft

Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 3. – 7. Dezember 2018

Risiken und Gefahren gehören zum Leben. Es gibt natürliche Risiken, die unser Leben und unsere Gesundheit bedrohen. Und es gibt finanzielle Risiken, den Verlust der Ehre oder des guten Leumunds. Soziologen behaupten, unsere moderne Gesellschaft habe sich zu einer „Risikogesellschaft“ entwickelt – freilich mit sehr ungleicher Verteilung der (sozialen) Risiken. Worin liegen diese Risiken begründet? Wer ist für was verantwortlich? Wie kann man mit Risiken umgehen? Es gibt für alle, die es sich leisten können, Versicherungen gegen nahezu alle Risiken. In der Wirtschaft fordert man dagegen mehr Risikobereitschaft, z.B. bei Investitionen oder der Arbeitplatzsuche. Junge Leute, so scheint es, haben längst eine Antwort auf das Sicherheitsdenken der modernen Gesellschaft gefunden: Sie suchen Gefahren, weil sie Spaß haben wollen….

zurück


Europa – was nun?

Bildungsurlaub bei der VHS Oldenburg 23. – 27. September 2019

 

Glänzend schienen die Aussichten für Europa mit dem Wegfall des „eisernen Vorhangs“, eine Versöhnung mit Russland war näher als je zuvor, das Bündnis mit den USA schien unauflöslich. Die Konflikte im Orient blendete Europa aus.

Drei Jahrzehnte später ist alles anders: Die Konfliktlinien mit Russland und der Türkei haben sich verschärft, osteuropäische Länder zeigen antidemokratische Tendenzen, die Kriege im Orient führen zu einer Flüchtlingswelle. Die USA drohen mit einem Handelskrieg. China wird absehbar die größte Volkswirtschaft sein. In allen Ländern erhalten die Rechtspopulisten die Aufmerksamkeit der Unzufriedenen.

Sind unsere Werte der Aufklärung, Humanismus, Vernunft, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, in Gefahr? Wie sollte sich die europäische Gemeinschaft in diesem globalen Gefüge neu aufstellen, um diese Werte zu erhalten und sein Selbstverständnis neu zu festigen?. 

zurück


Die Zukunft

Die Welt in 50 Jahren
Bildungsurlaub bei der Wirtschafts- und Sozialakademie in Bad Zwischenahn vom 10.-14. Februar 2020

Denkt man viele aktuelle Debatten über den Zustand unseres Erdballs zu Ende, dann bleibt häufig nur eine Schlussfolgerung: die Aussichten sind trübe. Tatsächlich bedrohen Klimakatastrophe, Bevölkerungsexplosion, Krieg und Völkermord künftiges Leben auf dem Erdball. Aber: Berechtigt der technische Fortschritt nicht auch zu – wenn auch verhaltenem – Optimismus? Vor dem Hintergrund der großen ökologischen, sozialen und politischen Herausforderungen lohnt es, sich mit den einschlägigen, wissenschaftlich gestützten Zukunftsprognosen und Visionen zum menschlichen Alltag in den nächsten Jahrzehnten eingehender zu beschäftigen – auch, um Konsequenzen, Chancen und Risiken der wichtigsten Zukunftstechnologien abschätzen zu können.

zurück