Zu meiner Reisephilosophie gehört, fremde Länder und andere Kulturen mit allen Sinnen zu erleben, nicht nur anschauen und darüber hören, auch die Atmosphäre spüren, auf historischen Pfaden wandeln, sich die kulinarischen Genüsse des Landes schmecken lassen, ein Gespür für die Mentalität der Menschen bekommen.

„In kleinen Reisegruppen von maximal 25 Personen vermittle ich eine Mischung aus Bildung und Kultur, Erlebnis von Landschaft und Menschen, aber auch Entspannung und ein Ambiente zum Wohlfühlen.“

  Hier ein Überblick über meine nächsten Reiseangebote:

 

Wales aktuell – Corona stellt alle Reiseveranstalter vor Probleme!

Wales eröffnet seine „Visit Wales“ Seite mit dem Satz: „Kommen Sie nach Wales – später“. Ich habe die Reise, die für Juni 2020 geplant war, um ein weiteres Jahr verschoben.  Die Reise „auf den Spuren von Römern und Kelten“ wird in die Herbstferien 2021 stattfinden.

 

Datum: Reiseziel:
neuer Reisetermin:

12. – 23.  Juni 2022

noch 4 Plätze frei

 Wales

„Wales ist das schönere Cornwall“  schreibt die ZEIT

Berge, Mythische Gestalten, verträumte Orte, 1200 km Küste – breathtaking – atemberaubend!

19.-24. Oktober 2021

Herbstferien

noch 7 Plätze frei

Auf den Spuren von Römern und Kelten

Reise in die ehemaligen römischen Provinzen Süddeutschlands

 

 button

 

.


Wales

Einzigartig schön – von Natur aus
Kultur- und Wanderreise vom 12. – 23.   Juni 2022

Wales ist klein, ursprünglich, charmant und noch relativ unbekannt. Dabei hat dieses bezaubernde Land überaus viel zu bieten: den längsten zusammenhängenden Küstenwanderweg der Welt mit atemberaubenden Ausblicken, eine prächtige Bergwelt, unvergessliche Naturerlebnisse und imposante Zeugnisse der bewegten walisischen Geschichte. Der Pembrokeshire Coast Path ist in die Liste der zehn schönsten Wanderwege der Welt aufgenommen, steile Klippen wechseln sich mit feinsandigen Stränden ab. Mit etwas Glück sieht man Kegelrobben, Rotmilane, Delfine und Papageientaucher. Außerdem ist Wales ein Land voller Kuriositäten: Hier liegt die steilste Straße der Welt mit 37% Steigung (fahren wir nicht hin), Ortsnamen wie Aberystwyth und Penrhyndeudraeth (wir fahren nach Tenby und Brecon, das kann man besser aussprechen) und Sportarten wie Schlammschnorcheln und Mensch-gegen-Pferd-Marathon (machen wir auch nicht mit). Wir wandern auf schönsten Pfaden, besuchen historisch-romantische Orte und wunderschöne, wilde Gärten.

Programm:

1. von Oldenburg/Bremen nach Hoek van Holland zur Nachtfähre nach Harwich.
2. Da wir sehr früh ankommen, gibt es das Frühstück nach 90 min Fahrt um 9.00 Uhr in Cambridge, der altehrwürdigen Universitätsstadt. Danach haben wir Zeit für einen kleinen Gang durch die Stadt, zum King’s College mit seiner imposan-ten Chapel oder den Parks am River Cam. Nachmittags Fahrt nach Brecon im gebirgigen Teil von Wales, gemeinsames Abendessen im Hotel Brecon Castle.
3. Am Vormittag fahren wir  durch den Nationalpark „Brecon Beacon“ zu einer verwunschenen Schlucht. Vor 1400 Jahren hat sich hier eine keltische Prinzessin ertränkt aus Angst vor einer Zwangsheirat. An der Stelle sprudelt heute ein imposanter Wasserfall. Nachmittags schauen wir uns den Palast eines Stahlbarons aus dem 19. Jh. an und tauchen in die walischische Geschichte ein.
4. Der Wales National Botanic Garden bietet viele Überraschungen: Die größte freitragende Glaskuppel (Design von Norman Foster), Walled Garden, geschlängelter Fluss, abgestorbene Urwaldbaumriesen als Denkmal, Schmetterlings-haus, Wanderwege in Hülle und Fülle. Hier werden wir den halben Tag zubringen. Am Nachmittag fahren wir nach Tenby, der schönsten Hafenstadt von Wales. Unser Hotel liegt oberhalb einer Klippe mit Blick aufs Meer und  Strandzugang.  In Tenby bleiben wir fünf Nächte.
5. Erste Wanderung auf dem Pembrokeshire Coast Path. In Bosherston be-ginnt eine sehr abwechslungsreiche Klippenlandschaft mit dem „Broad Haven“, dem schönsten Strand Britanniens, steilen Klippen und seerosenbewachsenen Seen mit vielen Brücken. Hier kann man viel wandern, wenig wandern, baden, bummeln, Natur beobachten, English Tea trinken.
6. St. Davids ganz im Westen von Wales ist ein magischer Ort. Obwohl das Dorf nur 1300 Einwohner zählt, steht dort eine mächtige und noch weitgehend original erhaltene Kathedrale zu Ehren des walisischen Nationalheiligen David.
Wir wandern  2-3 Stunden am legendären Coast Path, bummeln durch den hübschen Ort und besuchen natürlich diese überwältigende Kathedrale.
7. Heute ist ein freier Tag ohne Programm. Wer trotzdem noch einen Ausflug machen möchte, kann ins benachbarte Saundersfoot wandern oder dorthin mit dem Mini-Shuttle fahren. Oder man lässt sich viel Zeit für Strand und Innenstadt von Tenby mit den netten Geschäften, der Promenade und dem Hafen mit dem großen Tidenhub.
8. Vor Tenby liegt die Mönchsinsel Caldey Island. Das Kloster dort ist be-wohnt und die Mönche bewirten die Gäste. Die Natur ist hier noch unberührter, für Beobachtung der Tiere ist ein Fernglas hilfreich.
9. Wir verlassen Tenby und reisen östlich Richtung England. Direkt an der Grenze von England und Wales liegt der mystische Ort Tintern. Eine mächtig hohe Ruine einer Klosterkirche ragt in den Himmel, der viele Maler der Romantik zu ihren Gemälden inspiriert hat. Wir kommen mittags an, nach dem Lunch besuchen wir die Klosterruine. Am Nachmittag wandern wir wieder, diesmal am zweitschönsten Wanderweg, dem „Wye Valley Walk“. Etwa 90min laufen wir weitgehend bergab durch uralte Wälder, besuchen einen Riesen in seiner Höhle und genießen phantastische Ausblicke. Übernachten werden wir im englischen Landhotel Bowden Hall in der Nähe von Gloucester.
10. Wir sind mitten in den Cotswolds, der Puppenstube Englands. Hier sieht es so aus wie in den Dörfern von Inspector Barnaby. Wir fahren in das schönste Dorf der Cotswolds, Bourton-on-the-Water, und unternehmen zuerst eine Wanderung durch Wiesen und Felder in einer typischen, sehr abwechslungsreichen Cotswolds-Landschaft. Mittags haben wir viel Zeit, den Ort mit seinen zauberhaften Fotomotiven zu genießen. Am Nachmittag besuchen wir das Westonbirt Arboretum, ein Landschaftspark mit uralten Bäumen aus aller Welt und einem Baumwipfelpfad (von der Firma Stihl erbaut). Abends sind wir wieder im Bowden Hall zum gemeinsamen Abendessen.
11. Auf der Heimreise machen wir noch einen letzten Stopp in England, wir besuchen ein typisch englisches Seebad, Clacton on Sea. Bei normalem Verkehr müssten wir dort um 15.00 Uhr ankommen, können den Nachmittag am Meer verbringen, bevor wir uns abends um 20.00 Uhr im benachbarten Harwich wieder einschiffen.
12. Heimreise von Hoek van Holland über Bremen nach Oldenburg.

Änderungen im Programm sind vorbehalten.

 

Die Wanderungen: Wales bietet zauberhafte Natur, die kann man am besten zu Fuß erkunden. Gutes Schuhwerk mit fester Sohle und Profil, ebenso Wanderstöcke und Sitzkissen sind zu empfehlen.
1. Brecon Waterfall: 2 – 2,5 Stunden, Wald und Schlucht, kann feucht und matschig sein, leicht bergauf (und bergab zurück). Wer möchte kann hinter den Wasserfall gehen.
2. Pembrokeshire Coast Path bei Bosherston: 3-4 Stunden, meist Wiese über den Klippen, ebene Waldwanderwege am See und viel Sand am Strand. Die Wege sind einfach und vielfältig, man kann kurz oder lange laufen oder sich an den Strand legen. Wir werden ca. 4-5 Stunden hier bleiben inklusive Mittag und Kaffeepause.
3. Pembrokeshire Coast Path bei St. Davids, ca. 2 Stunden oberhalb der Klippen, ebener Weg mit viel Steinen. Wir gehen vom Ort 800m zum Beginn des Pfads und dann ca. 90min nach Porthclais, einem winzigen Hafen, den schon die Römer nutzten. Von dort gehen 1800m auf einer kaum befahrenen Straße nach St. Davids zurück. Ein Bus fährt dort halbstündlich, hat aber nur 16 Plätze. Unser Bus kann uns da nicht abholen, die Straßen sind zu eng.
4. Caldey Island, hier kann man nach Lust und Laune viel oder wenig laufen.
5. Tintern nach Chepstow 1,5 Stunden, einfach begehbarer Waldweg 180m bergab und 60m bergauf, am Berghang gelegen, rechter Hand der Berg, linker Hand geht es teils steil zur Flussniederung.
6. Cotswold: 2 Stunden durch ebene sehr abwechslungsreiche Felder und Blumenwiesen

Preis: 1880,- € (unter Vorbehalt, die Hotelpreise 2022 stehen noch nicht fest)
Einzelzimmerzuschlag 390,- €

Leistungen:
• 12 Tage Busreise mit Sausewind Komfort Bus.
• Reiseleitung während der gesamten Reise durch Dr. Jochen Schepker
• 2x Übernachtung im ***Hotel Brecon Castle, davon 1x HP
• 5x Übernachtung  im ***Hotel Esplanade in Tenby
• 2x Übernachtung mit HP im ****Hotel Bowden Hall bei Gloucester
• 2x Übernachtung auf der Fähre Hoek van Holland – Harwich in Doppelkabinen innen (höherwertige Kabinen gegen Aufpreis)
• 1x Frühstück in Cambridge

Dafür kann/muss man noch extra Geld ausgeben:
• Eintritte in Gärten und der St. Davids Kathedrale
• Verpflegung an Bord der Fähren. Auf der Hinreise werden wir abends an Bord essen und zum Frühstück fahren wir nach Cambridge. Auf der Rückreise sind wir am späten Nachmittag im Seebad Clacton und werden entweder dort essen oder an Bord, Frühstück ebenfalls an Bord. Wer Geld sparen möchte kann sich auch ein eigenes Picknick mit an Bord nehmen.

die seltsamen Morris Dancers vor der Klosterruine in Tintern

die seltsamen Morris Dancers vor der Klosterruine in Tintern

• Ausflug per Boot zur Insel Caldey (16 € Seniors 12€)
Bootsfahrten sind nicht im Reisepreis inklusive für den Fall, dass jemand nicht mitfahren will oder die Tour wegen Schlechtwetter ausfällt.

Offizieller Veranstalter dieser Reise ist Sausewind Reisen,
Meeschweg 9, 26127 Oldenburg Programmänderung vorbehalten

 

 

.

Auf den Spuren von Römern und Kelten

Reise in die ehemaligen römischen Provinzen Süddeutschlands vom 19. – 24. Oktober  2021

Der Limes ist UNESCO–Weltkulturerbe. Beidseitig der alten Grenzanlage haben Kelten, Römer und Germanen viel Sehenswertes hinterlassen.
Wir werden alte Römerkastelle erkunden, am Limes und seinen Wachtürmen entlang spazieren, keltische Fürsten in ihren Burg- und Grabanlagen besuchen und erleben, wie Römer und Kelten vor 2000 Jahren in Süddeutschland gelebt, gewohnt, gegessen, getrunken und gekämpft haben.
Programm:
1. Tag Anreise ab Oldenburg und Bremen in den Spessart zum Hotel Panorama in Heimbuchenthal.  www.panoramahotel.de  Hier steht uns ein Wellnessbereich zur Verfügung. Abends gemeinsames Empfangsessen.
2. Tag Im hessischen Glauberg haben Archäologen vor wenigen Jahren einen bedeutenden Fund gemacht: Die komplett erhaltene lebensgroße Statue eines keltischen Fürsten. Ein örtlicher Führer wird uns die keltische Siedlungsanlage, das Gräberfeld und die großartigen Schätze des Museums präsentieren. Anschließend können wir einen kleinen Spaziergang um den Burgberg machen.
Am Nachmittag sind wir auf den Spuren der Römer in Bayern: König Ludwig I. war nach einer Italienreise so begeistert von antiker Architektur, dass er den Auftrag erteilte, eine römische Villa aus Pompeji in Aschaffenburg originalgetreu zu erbauen. 1848 war das Meisterwerk fertig. In diesem Prachtbau können wir den Luxus römischer Wohnkultur erleben. Abends sind wir wieder im Panoramahotel zum gemeinsamen Essen
3. Tag Am Morgen besuchen wir den Eulbacher Park. Er liegt genau auf den Resten des ehemaligen Limes. Eine örtliche Grafenfamilie hat hier einen englisch anmutenden Park errichtet und darin eine Vielzahl von Funden aus dem benachbarten ehemaligen Römerkastell ausgestellt.
Hauptbesichtigungsziel heute ist das Museum von Osterburken. Zur Römerzeit war die Stadt ein wichtiger Militärstützpunkt. Doch Osterburken hat etwas Besonderes: Als der christlich-fanatische Kaiser Theodosius um das Jahr 390 befahl, alle heidnischen Heiligtümer im gesamten Römischen Reich zu zerstören, war Osterburken bereits von Alemannen erobert und die christlichen Bilderstürmer hatten keine Gelegenheit mehr, die Tempel zu zertrümmern. Besonders der noch fast komplett erhaltene Mithras-Altar von Osterburken ist weltberühmt. Übernachten werden wir im Hotel Kronprinz in Schwäbisch Hall. https://www.hotel-kronprinz-schwaebischhall.de/

Schwäbisch Hall

4. Tag

Heute führt uns den ganzen Tag ein Limes-Cicerone, das sind Experten zum Thema Antike, in die Welt der Römer. Wer die Cicerones sind, kann man unter www.limes-cicerones.de nachschauen.

Am Vormittag werden wir auf der Limesroute zwischen Mainhardt und Grab einen kleinen Spaziergang zu einem restaurierten Limesturm machen. Im archäologischen Park Ostkastell bei Welzheim sind die römischen Prachtbauten am besten erhalten und zum Teil restauriert. Abends sind wir wieder in Schwäbisch Hall.

5. Tag Schwäbisch Hall ist die reiche Stadt der Salzsieder. Hall ist ein keltisches Wort und bedeutet Salz.  Durch Salz wurde die Stadt so reich, dass sie eigene Münzen prägen konnte, den „schwäbisch Haller“ = Heller. Nach einer kleinen Stadtführung haben wir Zeit, selbst durch diesen wunderschönen Ort zu bummeln und das Museum zur Stadtgeschichte zu besuchen. Abends bringt uns unser Bus nach Murrhardt zu einem römischen Essen. Ein römischer Patrizier wird uns römische Essgewohnheiten erläutern, bevor wir Mulsum, Moretum und andere Köstlichkeiten aus der Speisekarte des Feldherrn Lukullus probieren können. Dieser Abend ist der kulinarische Abschluss unserer Reise in die römische Vergangenheit.

6. Tag Rückreise

 

Leistungen: An/Abreise mit Sausewind-Komfortbus ab Oldenburg/Bremen,
5xÜF, 3x in Schwäbisch Hall, 2x in Heimbuchenthal/Spessart
3x Halbpension inkl. einem Römeressen in Murrhardt
Führungen durch Glauberg, Osterburken und Schwäbisch Hall.
Führung durch einen einheimischen Cicerone auf Wegen entlang des Limes
Reiseleitung: Dr. Hans-Joachim Schepker
Preis 750,- € EZ Zuschlag 80,- €
Teilnehmerzahl mindestens 20 bis maximal 25 Personen

Änderungen im Programm sind vorbehalten.
Offizieller Veranstalter ist Sausewind Reisen, Meeschweg 9 in Oldenburg