Zu meiner Reisephilosophie gehört, fremde Länder und andere Kulturen mit allen Sinnen zu erleben, nicht nur anschauen und darüber hören, auch die Atmosphäre spüren, auf historischen Pfaden wandeln, sich die kulinarischen Genüsse des Landes schmecken lassen, ein Gespür für die Mentalität der Menschen bekommen.

„In kleinen Reisegruppen von maximal 25 Personen vermittle ich eine Mischung aus Bildung und Kultur, Erlebnis von Landschaft und Menschen, aber auch Entspannung und ein Ambiente zum Wohlfühlen.“

  Hier ein Überblick über meine nächsten Reiseangebote:

Datum: Reiseziel:
2.-7. Oktober 2018

noch wenige Plätze frei

Dresden und das Elbsandsteingebirge

Auf den Spuren von Barock und deutscher Romantik

sechstägige Kulturreise in den Herbstferien

Programm in Planung:

voraussichtlich

20. – 30. Juni 2019

Danzig und die polnische Ostseeküste

Strände, Wälder und viel Kultur im Land der Pommern und Kaschuben

 Programm in Planung:

3. – 8. Oktober 2019

Aachen und Maastricht

der Geist Europas ist hier inklusive

 Programm in Planung:

Voraussichtlich Juni 2020

 Wales

„Wales ist das schönere Cornwall“  schreibt die ZEIT

Burgen, verträumte Orte, 1200 km Küste – breathtaking!

.

Danzig Krantorx

Danzig Krantor

Danzig am Abend

Danzig am Abend

Ostseestrand bei Sopotx

Ostseestrand bei Sopot

Das Programm für die Reise nach Danzig ist in Bearbeitung und erscheint hier demnächst.
 .

 button

 zurück


Dresden und die sächsische Schweiz

Auf den Spuren von Barock und deutscher Romantik

Kulturreise vom 2. – 7. Oktober 2018

Bild Zwinger

Dresden ist wiederauferstanden. Nach Zerstörung im Krieg und Vernachlässigung im  Sozialismus erstrahlt das „Schmuckkästchen“ an der Elbe wieder im barocken Glanz.  Die Residenz der Kurfürsten, die Frauenkirche, der Zwinger, alles erstrahlt in neuer Pracht. Besonders das Historische Grüne Gewölbe, in dem die edelsten Kunstwerke aus der Sammlung von August dem Starken ausgestellt sind, ist weltweit einmalig. Zwei Tage lassen wir uns auf dieser Reise Zeit, diese Schätze Dresdens zu bewundern.

Dann tauchen wir in die Welt der deutschen Romantik ein. Die sächsische Schweiz ist eine magische Landschaft, die viele Maler, allen voran Caspar David Friedrich, inspiriert hat. Wir sehen die Bastei, den Amselgrundwasserfall, das Prebischtor, die Edmundklamm und unzählige romantische Aussichtspunkte. Fleißige Wanderer können alles mit dem Wanderstab erreichen, wer nicht so gut zu Fuß ist, der kann mit einer Kombination aus Bus, Schiff, Taxi und einfachen Spaziergängen alle Sehenswürdigkeiten erreichen.

 

Programm:Bild Bastei

  1. Anreise ab Oldenburg oder Bremen nach Dresden. Wir wohnen für zwei Nächte im Holiday Inn Center in der Altstadt. Am ersten Abend gehen wir gemeinsam essen.
  2. Wir sehen die Frauenkirche, den Zwinger, die Residenz von August dem Starken, die Semperoper, wandeln über die Brühlsche Terrasse und erfahren von einem Stadtführer allerlei aus Geschichte und Politik. Höhepunkt ist der Besuch des Historischen Grünen Gewölbes, in einem Hochsicherheitstrakt sind hier die wertvollsten Pretiosen aus der Sammlung von König August ausgestellt. An diesem Abend gibt es keine Halbpension, wir besuchen die Dresdener Gastronomie auf eigene Faust.
  3. Dresden hat unzählige Museen: Die vielen Abteilungen im Zwinger, die Galerie der Alten Meister oder das einmalige Hygiene-Museum: Man kann nicht alles anschauen. Sie können nach eigenem Wunsch auswählen oder einfach die Atmosphäre in der Stadt genießen. Am Nachmittag treffen wir uns wieder und fahren zum Panometer. In einem alten Gasspeicher hat ein Künstler auf einer Fläche von 106×27 Meter die barocke Ansicht von Dresden gemalt. Ein einzigartiges Kunstwerk, in dem man immer wieder neue Details entdeckt. Anschließend fahren wir in den kleinen entzückenden Ort Bad Rathen an der Elbe. Der Ort ist verkehrsberuhigt, wir müssen mit der Personenfähre über die Elbe übersetzen. Im Hotel Amselgrundschlösschen erwartet uns ein köstliches Abendessen.
  4. Wir wohnen am Fuße der Bastei, dem weltberühmten Ausblick über das Elbsandsteingebirge. Die Gruppe wird sich hier teilen: Wer fleißig wandern möchte, steigt direkt ab Hotel hinauf zur Bastei, dann durch die wild zerklüfteten Schwedenlöcher (hier haben Bauern im 30jährigen Krieg ihr Vieh vor schwedischen Söldnern versteckt) und weiter zum Amselgrundwasserfall zurück über den romantischen Malerweg zum Hotel. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann sich mit einem Taxi den Berg hinauf fahren lassen, so die schwierigen Passagen des Weges auslassen.
  5. Bild PrebischEin Ausflug über die nahe Grenze nach Tschechien: Der Weg durch die Edmundklamm ist eines der romantischten Erlebnisse im Nationalpark Sächsische Schweiz. Nach einfachem Weg erreichen wir den Edmundsee, über den es mit kleinen Kähnen weitergeht. Hier trennen wir uns wieder: Die Wanderer gehen einen zweieinhalbstündigen Weg hinauf zum Prebischtor (zwischendurch kehren wir in einem netten Gartenrestaurant ein). Dieses Tor ist der größte Naturbogen Europas und wirklich sehenswert. Am Ende des Weges holt der Bus uns wieder ab. Die Wenig-Wanderer gehen den Weg zurück durch die Edmundklamm, schauen sich den schönen Ort Hřensko an (mit Vietnamesen-Markt) und nehmen dann ein Elbe-Schiff, das alle gemütlich nach Bad Rathen zurückbringt.
  6. Rückreise

Preis: 660,- € EZ-Zuschlag 105,- €

Leistungen:Bild Edmund

Fahrt mit Sausewind-Komfortbus ab Oldenburg/Bremen,

5xÜF, 2x in Dresden, 3x im Kurort Bad Rathen an der Elbe

4x Halbpension

Elbfähre in Bad Rathen

Reiseleitung: Dr. Hans-Joachim Schepker

 

Extrakosten: Eintritte, Elbschifffahrt

Hotels: https://www.ihg.com/holidayinnexpress/hotels/de/de/dresden

http://amselgrund.de/